Blogger Schenken Lesefreude 2016

Es ist mal wieder so weit: Blogger schenken Lesefreude zum Welttag des Buches! Ich bin jetzt — wenn auch nicht mit dieser Adresse — bereits zum dritten Mal dabei und auch dieses Jahr gibt es von mir ein Buchpaket zu gewinnen.

Darin enthalten sind auf jeden Fall der Kurzgeschichtenband des Red Bug Verlags Am Ende des Tages, ein paar Goodies für Lesestimmung wie z.B. Schokolade. Außerdem kann sich der Gewinner eines der unten vorgestellen Bücher für sein Paket selbst aussuchen.

Wie kann ich teilnehmen?

Ich verlose unter allen, die hier oder auf Facebook kommentieren (meine Frage beantworten) sowie den Blogbeitrag teilen oder @cveiland tweeten. Dabei werfe ich den Namen 1x für einen Kommentar in den Topf und dann für jedes Teilen/Tweeten bis 27.04. Den Gewinner ziehe ich am 28.04. und der-/diejenige wird dann per FB oder E-Mail kontaktiert. Ab da hat er/sie eine Woche Zeit, mir seine Adresse für den Postversand des Gewinns mitzuteilen. Erhalte ich keine Rückmeldung innerhalb der Frist, wird ein neuer Gewinner gezogen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Ich sammle keine Daten von Teilnehmenden und gebe Daten auch nicht an Dritte weiter. Für Gewinne, die auf dem Postweg verloren gehen, wird keine Haftung übernommen.

Die Frage dieses Jahr lautet: Was war euer liebstes Kinderbuch bzw. was ist eure Lieblingsgeschichte aus Kindertagen?

Die Buchauswahl

1) der Fantasy-Roman Tricontium von Textine Maike Claußnitzer

claussnitzer-tricontiumGerechtigkeit ist oft nicht mehr als ein frommer Wunsch – das weiß Herrad, die Richterin, die mit ihrer Versetzung in das abgelegene Tricontium hadert, ebenso gut wie Ardeija, der drachenzähmende Hauptmann ihrer Krieger, oder Wulfila, der Dieb, der Jahre nach seiner Verurteilung unerwartet wieder in ihr Leben tritt. Doch als sich in den Grenzlanden Geisterspuk und gewaltsame Übergriffe zu häufen beginnen, wollen die drei nicht tatenlos zusehen, auch wenn bald keine Menge Tee mehr ausreicht, um gelassen zu bleiben. Denn die Hintergründe der rätselhaften Vorgänge scheinen in einer Zeit zu liegen, die alle gern vergessen würden: Den düsteren Tagen des Bürgerkriegs…

2) der neue Frankreich-Krimi Madame Merckx trinkt keinen Wein von Textine Lisa Graf-Riemann

madame-merckx-trinkt-keinen-weinIn einem der schönsten Dörfer Südfrankreichs stirbt ein Mann unter ungeklärten Umständen – sein Tod kommt sowohl dem hiesigen Polizisten als auch dem Commissaire aus der Stadt äußerst ungelegen. Als sich herausstellt, dass der Mann vergiftet wurde, ist für den Commissaire schnell klar: Die Witwe war’s. Das ruft jedoch die Damen des Dorfes auf den Plan, denn sie wissen, dass ihre Freundin es nicht gewesen sein kann. Beherzt nimmt das skurrile Trüppchen um die Belgierin Madame Merckx die Ermittlungen selbst in die Hand.

3) der romantische Science-Fiction-Doppelband Torn & Crow von Alexa Kim

de_PB_Torn_CrowTorn: Unschuldig verurteilt, findet sich Larona in einem Shuttle wieder, das sie in eine Strafkolonie auf den Mars bringen soll. Doch plötzlich wird klar, dass sie nach Terra Alpha gebracht wird, wo sie für das INBREED Programm ausgewählt wird – sie soll das Kind eines Master Troopers austragen. Trooper Torn wurde in das Programm aufgenommen, um seine Gene zu vererben. Es gab nie einen Grund für ihn, Life Tree infrage zu stellen. Doch Torn entwickelt Gefühle für Larona, die er als Master Trooper eigentlich nicht haben dürfte…
Crow: Als neuer Leader hat Crow alle Hände voll zu tun. Trotzdem ist er fest entschlossen, sich durchzusetzen – endlich kann er das haben, was so lange unerreichbar für ihn war – Leslie, die ehemalige Ärztin der INBREED-Station. Obwohl auch sie Crow mag und er sie alles andere als kalt lässt, kann sie ihm nicht verzeihen, dass er versucht, sie zu unterwerfen. Außerdem gibt es einen Grund, weshalb sie die Erde verlassen hat. Wenn Crow davon erfährt, wird er sie ohnehin nicht mehr wollen…

Viel Glück — und viel Spaß beim Lesen!

17 Kommentare

  • Du stellst aber schwere Fragen, Carolin! Mein liebstes Kinderbuch, und das, wo ich quasi jede freie Minute mit Lesen verbracht habe, da kommt schon was zusammen …

    Die Bücher vom Urmel habe ich sehr geliebt. Mama Urmel, die sich und ihr letztes Ei seufzend dem unaufhörlich fallenden Schnee überließ, trieb mir schier die Tränen in die Augen. Und dann diese skurrile Gemeinschaft sprechender auf der sonnigen Südseeinsel, eine mysteriöse Krabbe, Unterwasserurmel und Außerirdische – fantastisch!

    Dem Urmel hart auf den Fersen sind allerdings die „Ferien auf Saltkrokan“ von Astrid Lindgren – Sommer, Freiheit und Idylle, immer wieder schön!

    (Ach ja, von den vorgestellten Büchern müsste es bitte unbedingt „Madame Merckx trinkt keinen Wein“ sein.)

  • Hey Carolin, ich interessiere mich auch für die Madame. Mein liebstes Kinderbuch war Enid Blytons „Geheimnis um ein verborgenes Zimmer“. Und das Herstellen der darin erwähnten Geheimschrifttinte zeitweise eine meiner Lieblingsbeschäftigungen. 😀

  • Ui, ein Krimi mit Tatort Südfrankreich? Das wäre mal eine tolle Sache!
    Aber zu deiner Frage. Mein liebstes Buch aus Kindertagen war eine ganze Buchreihe: Blitz der schwarze Hengst. Als eins der Bücher Jahrzehnte später verfilmt wurde, hab ich als dann schon Studentin heilend vorm Fernseher gesessen. Brillante Naturaufnahmen und eine wirklich schöne Geschichte.
    Der Waise Henry trifft auf einem Ozeandampfer auf ein eingepferchtes Pferd, dass mit seinen Schreien die Passagiere Dach hält. Als das Schiff in einen Sturm gerät und sinkt, befreit er den Hengst aus der Box und schwimmt dann um sein Leben. Er strandet auf einer Insel und erst nach einigen Tagen merkt er, dass er nicht allein ist…

    Auf unserem Blog http://www.avocadette.com verloren wir zum Tag des Buches übrigens ebenfalls zwei Bücher!
    Eine tolle Aktion, herzliche Grüße!

  • Hallo Carolin,

    das ist ja eine sympathische Aktion hier! 🙂

    Meine liebste Geschichte aus der Kindheit war „Ronja Räubertochter“, allerdings die Filmversion, die im Fernsehen lief. Noch heute überfällt mich ein breites Grinsen beim Gedanken an die Rumpelwichte und ihr „Pfui! Pfui!“. Zum Geburtstag vor ein paar Jahren hat mir meine Mutter dann das Buch geschenkt und ich konnte mit über 30 nochmal Kind sein 🙂

    Meine Wahl beim Wunschbuch würde auf „Tricontium“ von Maike Claußnitzer fallen: Drachen, Geister, Krieger – genau meine Wellenlänge!

    Sonnige Grüße aus Leipzig sendet

    Julia

  • Guten Morgen Carolin,

    mein liebstes Kinderbuch ist definitiv „Pippi Langstrumpf“. Ich habe die Geschichte einfach geliebt und konnte nie genug davon bekommen.

    Sehr tolle Bücher, die du verlost. Da fällt einem die Wahl nicht gerade leicht.
    Wenn ich Glück haben sollte, würde ich mich sehr über den Fantasy-Roman „Tricontium“ freuen.

    Viele Grüße

  • Hallo Carolin,

    es ist mir fast etwas peinlich, aber die Heldin meiner Kindheit war Nesthäkchen von Else Ury. Habe alle Bände mehrfach verschlungen.

    Heute würde ich mich eher über einen Krimi in Südfrankreich freuen.

    Viel Erfolg mit deiner schönen Aktion und liebe Grüße von Gabi

  • Hallo 🙂
    Puh, ein einzelnes Buch zu benennen, ist für mich wohl unmöglich :/ Geliebt habe ich die Reihen Dolly und Hanni und Nanni <3 Und um zumindest noch ein einzelnes Lieblingsbuch zu nennen: Die Drachenprinzessin, das habe ich mindestens 5 Mal gelesen 😀
    Heute wäre Torn & Crow mein Favorit 🙂
    Getweetet habe ich hier:
    https://twitter.com/abendrot90/status/724169243504324608
    LG, Bianca

  • Schwierig, schwierig. Was mich wirklich süchtig nach Büchern gemacht hat, dürfte wohl die Trixie Belden-Reihe gewesen sein. Davon konnte ich nie genug bekommen, zum Glück hatten wir die Reihe nahezu komplett. Später bin ich dann von den Kinderkrimis zur Fantasy gewechselt. Daran war Märchenmonds Kinder von Wolfgang und Heike Hohlbein schuld. Ja, ich hatte noch viele andere Lieblingsbücher, aber das waren die, die meinen Lesegeschmack am meisten geprägt haben.

    Wo wir gerade beim Thema Fantasy sind, ich würde mein Glück gern für Tricontium versuchen, auch wenn das jetzt eine ziemlich knappe Entscheidung ist.

  • Hallo und vielen Dank für diese tolle Verlosung! Sehr gerne versuche ich mein Glück für den Krimi, also Gewinn Nr. 2. Mein Lieblingsbuch aus Kindertagen war „Das doppelte Lottchen“ von Erich Kästner. Ich habe das Buch mehrere Male gelesen und mir auch Verfilmungen des Buches angesehen. Ich habe auch viele andere Bücher von Erich Kästner gelesen, aber keines hat mich so bewegt wie „Das doppelte Lottchen“.

    Viele liebe Grüße
    Katja

  • Henny Koppenhöfer

    Schwierige Frage! Aber eine schöne Verlosung…. Ich fand als Kind den „Räuber Hotzenplotz“ ganz toll und „Urmel aus dem Eis“ habe ich geliebt! Beides tolle Kinderbücher, wie ich finde.
    Als Erwachsene würde ich gerne für „Madame Merckx trinkt keinen Wein“ in den Lostopf springen.

  • Ich kann mich nicht für eines entscheiden: „Räuber Hotzenplotz“ und „Die Kinder von Bullerbü“. Wenn ich länger nachdenke, fallen mir sicher noch ein paar ein – ich war und bin eine Leseratte. Aber das war ja nicht die Fragen. 🙂 „Madame Merckx trinkt Wein“ wäre sicher die ideale Sommerlektüre für mich.

  • Die drei ??? und der Super-Papagei. Das erste Buch, das ich selbst gelesen habe. Es folgten nahezu alle Folgen dieser Jugendbuchserie.

  • Liebe Carolin, das finde ich eine sehr schöne Idee.
    Die „Kasperle“ Bücher von Josephine Siebe. Die hab ich immer und immer wieder gelesen. Das schelmische Kasperle, das sich durch die Welt purzelbaumt und immer neue Abenteuer erlebt. Ich erinnere mich noch an die Geschichte, als das Kasperele bei einem Herzog oder so gefangen ist und nur gehen darf, wenn er es zum Teufel wünscht. Der Schelm packt den Edelmann mitten in der Nacht am Zeh und bringt ihn so dazu, die Worte zu sagen. Außerdem versucht sich das Kasperle als Lehrjunge bei allerlei Handwerkern – natürlich mit dem entsprechenden Humor. Ein Kinderbuchlichtblick! Und danke an Lisa

  • Hallo Carolin, an mein liebstes Kinderbuch kann ich mich nicht erinnern – aber das schönste Kinderbuch, das alle meine drei Kinder bis zum „Umfallen“ gelauscht haben war „Michel aus Lönneberga“ – aber ich habe auch nur Buben. LG

  • Das erste, das mir einfällt ist Der Brief für den König von Tonke Dragt. Heute würde ich mich über Madame Merckx sehr freuen!

  • Hans Kolberg, Petershausen

    Wir hatten eine kleine Schul-Bibliothek (ich spreche von den 50ger Jahren): Die absoluten Favoriten unter uns Kindern (damit auch meine) waren die wunderbaren spannenden Geschichten der „Fünf Freunde“-Bücher von Enid Blyton. Daran erinnere ich mich noch heute! LG Hans

  • Schwierige Frage, liebe Carolin. Leseratte die ich auch damals schon war, konnte ich mich doch nicht auf ein einziges Lieblingsbuch beschränken. Das Urmel fand ich klasse (aber nur die Bücher, nicht die Version der Augsburger Puppenkiste) und die Fünf Freunde, Kalle Blomquist, die Reihe um Geheimagent Lennet, und am Ende der Grundschule kam Edgar Wallace hinzu.

    Die Madame Merckx kann ich übrigens sehr empfehlen, den Krimi habe ich schon gelesen. Ich würde mich über Tricontium freuen.

    LG, Birte

Kommentar